Skitouren

Willkommen im Schitourengebiet Bruck und Fusch - Grossglockner!

 

Bruck und Fusch sind für Schitourengeher als Basislager bestens geeignet. Inmitten der Hohen Tauern und trotzdem zentral mit nur wenigen Fahrminuten in weitere traumhafte Tourengebiete.

 

 

Die Schitouren Region rund um Bruck und Fusch ist geprägt durch Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Für Touren in die Hohen Tauern und ins Großglocknergebiet ist aufgrund der hochalpinen Lage, eine entsprechende Gebirgserfahrung und Kenntnis in Lawinenkunde unumgänglich.

All jenen welche dies nicht vorweisen können, rate wir dringend, sich einen Schitouren Guide zu engagieren.

Hier die Adressen von geprüften professionellen Guides:

 

* Bergführer Zell am See -Kaprun www.bergfuehrer-zellkaprun.at

   Tel: +43 (0) 664 75007628

* Nationalparkverwaltung Hohe Tauern www.nationalpark.at

   Tel: +43 (0) 6562 40849

SCHITOUREN - FRÜHJAHRSKLASSIKER

Schitour Spielmann, 3027 m


Höhenunterschied:  900 Hm

Gehzeit:  3 Stunden

Ausgangspunkt:  Glocknerhaus an der Großglocknerstraße

Maximale Steilheit:  35 Grad

Tourenzeit:  Mai und Juni

Highlight:  Schöne, bequeme Frühjahrsskitour.

Route:  Vom Parkplatz über flache und mittelsteile Hänge nach Nordosten Richtung Untere Pfandlscharte (2663 m). Ab der Pfandlscharte steigt es deutlich stärker an. Über einen steilen Rücken ostwärts zum Skidepot und zu Fuß weiter zum Gipfel des Spielmanns.


Abfahrt:  Wie Aufstieg

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Spielmann »hier gehts zum Download

Schitour Brennkogel, 3018 m

 

Drei mögliche Routen.

Highlight: Frühjahrsklassiker mit Blick auf den Großglockner.

Tourenzeit: Mai, Juni (nur bei stabiler Firnlage!)

 

Route 1: Elendboden-Brennkogel


Höhenunterschied:  800 Hm

Gehzeit:  2 Stunden

Ausgangspunkt:  Glocknerstraße, Elendboden 200m nach dem Mittertörltunnel

Aufstieg:  Mit dem PKW bis zum Parkplatz Elendboden. Aufstieg in Richtung Südwesten bis zur Brennkogelscharte, weiter in Richtung Westen den Hang queren und nun aufwärts in Richtung Norden bis zur Scharte und dann über den Westgrat zum Gipfel.

Abfahrt:  Abfahrt wie Anstieg oder als Alternative Abfahrt in Richtung Süden bis zum Guttal (Großglocknerstraße). Allerdings muss die gleiche Route bis zur Brennkogelscharte wieder aufgestiegen werden oder per Autostop bzw. Taxi zurück zum Parkplatz Elendboden.

 

Route 2: Brennkogelumrundung

 

Höhenunterschied: 1100 Hm

Gehzeit: 3-4 Stunden

Ausgangspunkt: Glocknerstraße, Parkplatz Fuscher Törl 2

Anfahrt: Mit dem PKW bis zum Parkplatz Fuscher Törl 2

Aufstieg: Erst kurze Abfahrt (ohne Felle) südwestwärts in das gewaltige Becken des Brennkogelkeeses, weiter flach bis zur Versteilung im Beckenschluss, westwärts steil auf einen Rücken und südwärts zum Gipfel. Abfahrt in Richtung Südosten in die Mulde vom Guttalkees. ‚Aufstieg in Richtung Südosten bis zu einem breiten Rücken und dann in Richtung Norden immer leicht rechts halten bis zum höchsten Punkt, kurzer Abstieg zur Scharte und dann Aufstieg über den Westgrat zum Gipfel.

Abfahrt: wie bei Route 1

 

 

Route 3: Guttal-Brennkogel

 

Höhenunterschied: 1100 Hm

Gehzeit: 3 Stunden

Ausgangspunkt: Glocknerstraße, Guttal-Ankehre Parkplatz

Aufstieg: Bei der Ankehrbrücke in Richtung Norden über einen Almweg. In ein paar Minuten auf Höhe der gegenüberliegenden Alm, schräg rechts aufwärts zu den Bretterböden. Ab hier hat man den Brennkogel bereits vor sich. Weiter bis zur Scharte links vom Brennkogel und dann über dem Westgrat zum Gipfel.

Abfahrt: wie Aufstieg.


Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at 

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Brennkogel » hier gehts zum Download

 

Schitour Johannisberg, 3453 m

Höhenunterschied:  1100 Hm
Gehzeit:  5,5 Stunden
Ausgangspunkt:  Franz-Josef-Höhe an der Glocknerstraße

Maximale Steilheit:  Bis 35 Grad, abhängig von den Verhältnissen.

Tourenzeit:  Mai und Juni

Highlight:  Gletschertour im Großglocknergebiet mit Blick auf die Stauseen Kaprun.

Route:  Von der Franz-Josefs-Höhe durch die Stollenanlagen auf den Weg Hofmannshütte – Oberwalderhütte. Beim Ende des Weges betritt man den Gletscher. Hinauf über das südliche Bockkarkees und nördlich vorbei an der Oberwalderhütte (2972 m, Winterraum). Kurze Abfahrt und nun direkt auf den Johannisberg zuhalten. Am besten direkt über den Ostgrat oder knapp links (südlich) davon zum Gipfel. Vielfach Spalten, daher sollte ein Seil bei wenig Schnee in Einsatz kommen!

Abfahrt:  Bei ausreichender Schneedecke ist die Abfahrt direkt durch den Hufeisenbruch hinab zur Pasterze möglich (Gegenanstieg von ca. 20 Min. bei der Gletscherbahn). Bei der Abfahrt links halten, da hier meist die besseren Verhältnisse anzutreffen sind. Im zentralen Teil sollte auf das Seil nicht verzichtet werden.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Johannisberg » hier gehts zum Download

Schitour Kloben, 2938 m


Höhenunterschied:  1600 Hm

Gehzeit:  1,5 Stunden

Ausgangspunkt:  Glocknerstraße, Fuscher Törl.

Tourenzeit:  Mai, Juni

Highlight:  Frühjahrsklassiker. Relativ kurzer Anstieg - lange Abfahrt ins Käfertal. Taxitransfer Hotel Römerhof in Fusch.

 

Route:  Erst kurzer Abstieg südwestwärts in das gewaltige Becken des Brennkogelkeeses, weiter flach bis zur Versteilung im Beckenschluss, westwärts steil auf einen Rücken und südwärts zum Gipfel.


Abfahrt:  Abfahrt südwestwärts in die Spielmannscharte, westwärts hinunter über das Spielmannkees bis in die Mulde und dann nordwärts in das Tal. Im untersten Drittel möglichst links halten, weil das Schneegewölbe über dem wilden Pfandlbach einbrechen kann!  

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at 

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Kloben ins Käfertal » hier gehts zum Download 

SCHITOUREN - HOHE TAUERN

 

 

Schitour Kreuzköpfl, 2094 m


Höhenunterschied:  1.280 Hm
Gehzeit:  3,5 Stunden
Ausgangspunkt:  5672  Fusch an der Glocknerstraße

Maximale Steilheit:  30 Grad
Tourenzeit:  Dezember bis März

Highlight:  Kombination mit Kühkarlkopf möglich.

Route:  Von Fusch auf dem Weg ins Sulzbachtal bei Kehre 5 gerade aus bis zur Brücke dann links den Almweg folgen bis zur Abzweigung Kammerer Hochalm.  Von hier rechts den Almweg aufwärts bis zur Kammerer Hochalm. Weiter über freie Hänge in Richtung Westen zum Grat und dann in Richtung Norden zum Gipfel. Nach der Gipfelrast lohnt sichs noch in Richtung Osten über den Grat zum Kühkarlkopf aufzusteigen.


Abfahrt:  Abfahrt wie Aufstieg. Wenn es die Lawinensicherheit erlaubt 50 Hm unterhalb nördlich der Kammerer-Hochalm den Hang queren durch den Wald zu den freien Flächen der Badhausalm zur Sulzbachhochalm und weiterhinab zur Sulzbachgrundalm.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Kreuzköpfl » hier gehts zum Download

 

 

Schitour Schwarzkopf, 2765 m

Höhenunterschied:  1.580 Hm
Gehzeit:  4,5 – 5  Stunden
Ausgangspunkt:  Bad Fusch (1186 m).
Maximale Steilheit:  35 Grad
Tourenzeit:  Februar bis April

Highlight:  Blick auf das Zeller Becken und zum höchsten Berg von Österreich zum Großglockner.
Route:  Von Bad Fusch aus geht es entlang der Forststraße bis zur Embach-Grundalm (1292m). An der Almhütte vorbei und am markierten Sommerweg durch den Wald bis auf eine Höhe von ca. 1600m quert man ins freie Gelände. Über anfangs steile Hänge (Achtung: Lawinengefahr vom Hochtor rechts) zu einer Almhütte und weiter aufwärts rechts vom Graben bis zu einer Engstelle. Nach der Engstelle im Aufstiegssinn links über die nächste Geländestufe und wieder mehr in südliche Richtung zur Grünen Lacke. Die letzten 300Hm über den steilen Gipfelhang direkt zum Schwarzkopf.


Abfahrt:  Wie Aufstieg

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Wir empfehlen für diese Tour einen Bergführer zu engagieren.

www.bergfuehrer-zellkaprun.at

Tel: +43 (0) 664 7500 7628

 

Schitour Schwarzkopf » hier gehts zum Download

 

 

Schitour Hoher Tenn, 3368 m


Höhenunterschied:  2510 Hm

Gehzeit:  5 Stunden bis zum Skidepot auf dem Zwingkopf, 6 Stunden bis zum Gipfel.

Ausgangspunkt:  5672 Fusch an der Glocknerstraße.

Maximale Steilheit:  35 Grad

Tourenzeit:  Februar bis Mai

Highlight:  Herausforderung für konditionsstarke Tourengeher.

 

Route:  Vom Parkplatz über den Forstweg zur Schmalzgruben-Hochalm. Durch das Schmalzgrubenkar bis kurz unter den Zwingkopf (Skidepot) ansteigen. Ab hier sind meist Steigeisen notwendig. Über die steile Flanke rechts haltend zum Gipfel des Zwingkopfs. Anschließend über den Grat mit klettertechnischen Schwierigkeiten I-II zur Schneespitze und zum Hohen Tenn.


Abfahrt:  Wie Aufstieg. Im unteren Teil wird eine Kehre am Forstweg ausgelassen und in direkter Linie zur Grundalm abgefahren.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Hoher Tenn » hier gehts zum Download

 

 

Schitour Imbachhorn, 2.470 m

Höhenunterschied:  1.700 Hm

Gehzeit:  ca. 4,5 Stunden

Ausgangspunkt:  5672  Fusch, Judendorf, Hotel Ponyhof

Maximale Steilheit:  35 Grad

Tourenzeit:  gesamter Winter

Highlight:  Aussicht vom Gipfel auf den Zeller See und Hoher Tenn

Route:  Von Judendorf aus über einen Weg oder auch direkt zur Judendorfalm (1367m) ansteigen. Weiter über flache Hänge, bis es eine Möglichkeit gibt, links durch einen lichten Wald unterhalb des Rosskopfs (2152m) zu gelangen. Der Rosskopf wird nördlich knapp unterhalb des Gipfels gequert. Danach geht es weiter über freie Flächen bis zur Bäckenanderlscharte.  Kurzer Abstieg von der Scharte und Querung nach Westen unterhalb des steilen Gipfelhangs des Imbachhorns zum Südgrat. Weiter in Richtung Norden zum Gipfel.


Abfahrt:  Wie Aufstieg

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Imbachhorn » hier gehts zum Download

 

 

Schitour Drei Brüder Schafelkopf, 2266 m

 

Höhenunterschied:  1.240 Hm

Gehzeit:  ca. 3 Stunden

Ausgangspunkt:  5671 Bruck, Hauserdorf, Gehöf Kesselriß 1019 m

Maximale Steilheit:  40 Grad

Tourenzeit:  gesamter Winter

Highlight:  Aussicht vom Gipfel auf den Zeller See und Hoher Tenn.

Route:  Zuerst entlang der Forststraße, später durch den Wald abkürzend, immer der Sommermarkierung folgend zur Erlhofalm. Nun ist der Blick auf den steilen Teil der Tour frei. Von  den Almhütten durch eine sanfte Senke und über den folgenden Hügel kurz durch schütteren Baumbestand in das zunehmend steiler und enger werdende Kar zwischen Breit- und Schafelkopf. Im oberen Teil links (östlich) an einer Felsrippe vorbei und in den Sattel (Wegweiser). Im Aufstiegssinn nach rechts am Grat zum steilen Gipfelaufschwung. Je nach Verhältnisse mit Ski oder zu Fuß, evtl. in die Südflanke ausweichend (sehr steil!), zum Gipfel.


Abfahrt:  wie Aufstieg.  

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Drei Brüder-Schafelkopf » hier gehts zum Download

SCHITOUREN - BRUCK-FUSCH UMGEBUNG

Schitour Zirmkogel 2215 m

Höhenunterschied:  1025 Hm
Gehzeit:  ca. 2,5 Stunden

Karten:         AV 50 Blatt 34/2 (Kitzbüheler Alpen, Ost)

                        ÖK 50 Blatt 123 (Zell am See)

GPS:   Längengrad: 12,654512

            Breitengrad: 47,327637


Ausgangspunkt:  Anfahrt von Fusch-Zell am See Schüttdorf in Richtung Niedernsill beim Ortsteil Steindorf rechts abbiegen weiter auf dem Güterweg zur ehemaligen Jausenstation Hochprack.

Maximale Steilheit:  30 Grad
Tourenzeit:  gesamter Winter


Highlight:  Aussicht vom Gipfel auf die Hohen Tauern und Kitzbühler Alpen.

Route:  Von Hochprack auf einer Forststraße NO-wärts, kurz nach der Querung des Steinbachgrabens links abzweigen und auf einem Güterweg zur Waldgrenze, vorbei an der Katzsteinalm und der Gitschalm, über schönes Schigelände N-wärts, leicht links halten zur Schutzhütte bei der Klammscharte und über den SO-Rücken zum Gipfel des Zirmkogels (2215m)

Abfahrt:  Wie Aufstieg

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at 

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Zirmkogel » hier gehts zum Download 

 

 

Schitour Schusterkogel, 2208 m


Höhenunterschied:  1100 Hm

Gehzeit:  4 Stunden

Ausgangspunkt:  Talschluss Glemmtal

Tourenzeit:  Dezember – Mai (nur bei stabiler Schneelage!)

Highlight:  Blick auf den Wilden Kaiser.  

Route:  Anstieg von der Brücke auf dem Güterweg südwärts ca. 2 km in den Vogelalmgraben bis zur Saalhofalm. Wenige Meter später an der Mündung eines kleinen Seitengrabens westwärts hinauf über freie Hänge zu einem Kessel (kleiner See), über eine kurze Steilstufe an den oberen Rand des Stefflkars und zum Gipfel.

Alternative: Ab der Saalhofalm noch gut 2 km weiter durch den Graben, dann westwärts zur Stefflalm, durch eine Mulde zu einem Flachstück und nun nordwärts durch das Stefflkar direkt auf den Gipfel.


Abfahrt:  wie Anstieg.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Schusterkogel » hier gehts zum Download 

 

 

Schitour Schönwieskopf, 1994 m


Höhenunterschied:  950 Hm

Gehzeit:  2,5 Stunden

Ausgangspunkt:  Zell am See – Thumersbacher Graben - Waldheim

Tourenzeit:  Dezember - Mai

Highlight:  Blick auf den Hochkönig.

Route:  Anstieg vom Wh Waldheim nordostwärts über die Bauernwiesen zum letzten Hof und an den Waldrand. Weiter auf den markierten Sommerweg (Nr. 81 ) mehrfach die Forststraße querend zur Unterdillingalm, dann über freie Wiesen und durch eine kleine Waldschneise an der Schattbachalm vorbei und über den zunehmend schmäler werdenden Südwestrücken zum Gipfelkreuz.


Abfahrt:  wie Anstieg.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Schönwieskopf » hier gehts zum Download

 

 

Schitour Staffkogel, 2215 m

Höhenunterschied:  1000 Hm

Gehzeit:  ca. 2,5 Stunden

Ausgangspunkt:  Talschluss Saalbach Hinterglemm Parkplatz Lindlingalm

Maximale Steilheit: 30 Grad

Tourenzeit:  gesamter Winter

Highlight:  Aussicht vom Gipfel nach Kitzbühel Hahnenkamm


Route:  Aufstieg vom Parkplatz rechts der Langlaufloipe entlang Richtung Lindlingalm, nach dem ersten Anstieg auf der Loipe (ca. 20 Minuten) hinter den Bäumen rechts über einen Wiesenhang und durch lichten Wald zu den freien Hängen über der Forsthofalm. Der weitere Weg führt zu den Steilhängen des Gipfelaufbaues und quert unterhalb dieser nach links in eine Mulde. Nach kurzem Aufstieg in der Mulde wenden wir uns nach rechts zum steileren Gipfelhang des Staffkogels.


Abfahrt:  Wie Aufstieg.  


Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Staffkogel » Hier gehts zum Download

Schitour Ronachkopf 1350m

Höhenunterschied:  550 Hm

Gehzeit:  ca. 1,5 Stunden


Highlight:  Panoramablick auf die Schmittenhöhe, die Hohen Tauern und nach Zell am See


Route:  Der Ausgangspunkt liegt in Thumersbach. Vor der Einfahrt in den Ortskern Thumersbach (von Zell am See, über Krankenhaus Zell am See kommend) muss in die Talstraße links abgebogen werden. Der Straße 1,4 km folgen bis zum Parkplatz. Nach einem gemütlichen Anfangsaufstieg folgt ein etwas anspruchsvolleres Mittelstück, bevor man nach einem weiteren Flachstück den Gipfel oberhalb der Enzianhütte auf 1.350 m Seehöhe erreicht.


Einkehrmöglichkeit: Enzianhütte, täglich heimische Köstlichkeiten


Abfahrt:  Wie Aufstieg.  


Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Schitour Schwalbenwand 2011m

Höhenunterschied:  1120 Hm

Gehzeit:  ca. 3,5 Stunden

Ausgangspunkt:  Unterberg, Jetzbach­graben 885m

 

Tourenzeit:  gesamter Winter

Highlight:  Sensationeller Ausblick auf den Zeller See, zu den Loferer und Leoganger Steinbergen, zum Steinernen Meer und in die Hohen Tauern 


Route: Vom Parkplatz etwas in den Jetzbachgraben und rechts über Wiesenhänge zur Hinterjetzbachalm und weiter zur Oberstegalm.

Nun folgt man den bewaldeten Rücken zur Hofer Hochberghütte und weiter bis unter den
Brunnkopf. Kurzer steiler Aufschwung in mehreren Kehren zum Gipfel des Brunnkopf.
Hier beenden die meisten die Tour. Der Weiterweg führ nun immer entlang des Gratverlaufes bis zum Gipfel der Schwalbenwand. Achtung auf die Wechten auf der linken (östlich) Seite.
Die Abfahrt führt entlang der Aufstiegsroute über die meist Baumlosen Almhänge zurück zum Parkplatz. Eine direkte Variante führt auch Richtung Jetzbachalm über wunderschöne steile Hänge

zurück in den Jetzbachgraben. Achtung auf die Waldgürtel bei der Abfahrt. Diese sind sehr steil. 

 

Alternative:
Die Schwalbenwand lässt sich auch über das Langeck - Bergstation der Aberg Bergbahn -
erreichen. Von der Bergstation über den Sommerweg zum Statzerhaus am Hundstein, dann eine kurze Abfahrt und 5 Minuten Aufstieg zum Grünkar. Danach immer dem Gratverlauf abfahrend bis kurz vor den Schönwieskopf folgen und über den Schönwieskopf zur Schwalbenwand.
Wunderschöne Gratwanderung mit minimalem Höhenunterschied.
Alternative:
Langeck- Hundstein 1 Std.
Hundstein - Schwalbenwand 2 Std.


Abfahrt:  Wie Aufstieg, lediglich unter der Mini-Waldquerung kann man die Abfahrt direkt nehmen. 


Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Hoher Sonnblick Skitour über den Südgrat

Höhenunterschied:  1.660HM

Gehzeit:  ca. 5 Stunden

Ausgangspunkt: Parkplatz oder über die Mautstraße zum Naturfreunde Haus Kolm Saigurm (1625m).

 

Tourenzeit:  Frühjahr

Route: Vom Parkplatz auf der Schotterstraße in ca. 25 Min zum Naturfreundehaus Kolm Saigurn (1596m). Von hier durch den Wald, vorbei am Barbara Fall bis zum Schutzhaus Neubau (2176m). Entlang des Tales bis zum Gletschertor. Hier muß man sich entscheiden, ob man die schwierige Variante über den Grat (Rojacherhütte), der aber sehr steil ist und zum Teil auch gefährlich werden kann, oder den einfacheren über das Goldbergkees wählt. Am Ende der Tour ein etwas steilerer Anstieg zum oberen Gletscherbecken, dann kommt das Zittelhaus zum Vorschein und man denkt es ist zum Angreifen Nahe. Aber man soll sich nicht täuschen lassen. Von hier noch ca. 45 Min bis zum Gipfel.


Abfahrt: gleich wie Aufstieg

 

Kombinationsmöglichkeit: Hocharn (3254m), die zweite lohnende Schihochtour von Kolm Saigurn, schiläuferisch lohnender als der Sonnblick, aber genauso anspruchsvoll!


Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Hocharn, 3254m - von Kolm Saigurn

Höhenunterschied:  1.700HM

Gehzeit:  ca. 5 Stunden

Ausgangspunkt: Parkplatz oder über die Mautstraße zum Naturfreunde Haus Kolm Saigurm (1625m).

 

Tourenzeit:  Frühjahr

Route: Vom Parkplatz auf der Schotterstraße in ca. 25 Min zum Naturfreundehaus Kolm Saigurn (1596m).Von Kolm Saigurn nach Westen zum Lacheggergraben.
Im wesentlichen am markierten Erfurter Weg bzw. über die am besten gangbaren Schneefelder über steiles, felsdurchsetztes Gelände bergauf.
Ab ca. 2700m Gletschergelände. Weiterhin steil über den Gletscher, eine Steilstufe bei 2900m wird rechts umgangen.
Anhaltend steil auf den Gipfel.

 

Abfahrt: gleich wie Aufstieg

 

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at


Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

KOMBITOUREN MIT SEILBAHNAUFSTIEG

 

 

Schitour Hocheiser, 3206 m

Höhenunterschied:  1.200 Hm

Gehzeit:  3,5 Stunden

Ausgangspunkt:  Uttendorf – Enzingerboden – Gondel zur Rudolfshütte

Tourenzeit:  gesamter Winter

Highlight:  Erstaufstieg mit Seilbahn Weißsee. Blick auf den Großvenediger.


Route:  Abfahrt nordwärts 300 hm zur Mittelstation der alten Seilbahn nahe der Tauernmoos-Staumauer, über diese weiter nordwärts in das breite Schwarzkarl. Nun ostwärts über einer Steilstufe und ein Stück entlang des Unteren Hocheiserkeeses, bis sich nordostseitig zwischen zwei Felsbändern ein breiter Durchlass zur Höhe 2883 m öffnet. Hier südwärts über das Obere Hocheiserkees zum Gipfel.


Abfahrt:  Wie Anstieg bis in das Schwarzkarl, nun aber nordwärts in den flachen Kühtauern und der alten Baustraße folgend hinunter zum Enzinger Boden.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.b. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Hocheiser » hier gehts zum Download 

Tristkogel 2642m

Höhenunterschied:  700HM

Gehzeit:  ca. 2 Stunden

Ausgangspunkt: Gletscherbahnen Kaprun

 

Tourenzeit:  gesamter Winter

Route: Je nach Lust auf Pistenabfahrt entsprechend hoch mit der Gletscherbahn auffahren. Pistenabfahrt bis zur Talstation des Sessellifts ( ein Plateau oberhalb der Salzburgerhütte). Auffellen.
Man verläßt das Pistengebiet flach ansteigend nordwärts. Vor einem tiefen Graben schwenkt man nach links und steigt mittelsteil in Rinnen zwischen den Felsen am Osthang des Tristkogel bis zu einer Abflachung nordöstlich des Gipfels. Am steilen Nordhang wird das schon sichtbare Gipfelkreuz angesteuert.

 

Abfahrt: Ähnlich dem Aufstieg bis ins Pistengebiet. Danach (in der Vorsaison) Abfahrt mit der Bahn oder Pistenspaß.

 

 

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.salzburg.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

SCHITOUREN HOCHKÖNIG

 

 

Schitour Taghaube, 2159 m

Höhenunterschied:  800 Hm

Gehzeit:  2,5 Stunden

Ausgangspunkt:  Bischofshofen – Mühlbach – Parkplatz auf dem Dientner Sattel

Tourenzeit:  gesamter Winter

Highlight:  Kurztour im Hochköniggebiet.


Route:  Anstieg vom Parkplatz nordwestwärts zur Erichhütte, nun ostwärts auf einem Rücken bis zu den Schrofen und allenfalls zu Fuß auf den Gipfel.

Eine lohnende und beliebte Variante ist auch der Weg in die Taghaubenscharte (2136 m, 800 hm, 2,5 h)


Abfahrt:  Wie Anstieg.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Schitour Taghaube » hier gehts zum Download

Klingspitz 1988m  -  Hochkasern 2017m


Höhenunterschied:  1.010HM


Gehzeit:  ca.4,,5 Stunden


Ausgangspunkt:  Rodelbahn in Dienten am Hochkönig.


Tourenzeit:  gesamter Winter

 

Route:  Wir starten bei der Rodelbahn in Dienten am Hochkönig. Zunächst geht es auf der Rodelbahn bis zur Jausenstation Grünegg und weiter auf der Forststraße. Nach der Weggabelung wandern wir links ca. 100 m weiter und zweigen rechts ab in den Wald. Der Wald lichtet sich bald und wandern knapp unterhalb des Grinnköpfl vorbei zur Marbachhöhe. Die Überschreitung zur Klingspitz und weiter zum Hochkasern ist wunderschön. 


Abfahrt: Vom Hochkasern fahren wir in nördlicher Richtung ab zur Geralm und steigen dann wieder auf zur Marbachhöhe. Anschließend fahren wir entlang des Aufstiegweges ab bis zum Ausgangspunkt.

Wetterinfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die Wetterlage im Tourengebiet, z.B. auf http://wetter.orf.at  oder www.zamg.at

Lawineninfo:  Informieren Sie sich vor jeder Tour über die aktuelle Lawinensituation im Tourengebiet, z.B. auf www.lawine.at

Die Benutzung dieser Tourenbeschreibung geschieht auf eigenen Risiko. Eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden wird aus keinem Rechtsgrund übernommen.